Der Einfluss von politischen Aussagen auf den Währungsmarkt

Entwickeln Sie Ihre Forex-Handelsstrategie weiter: Nützen Sie den Einfluss von politischen Aussagen auf den Währungsmarkt.

Politische Aussagen können signifikanten Einfluss auf den Währungsmarkt haben und Händler müssen die Marktfluktuationen, die sie nach sich ziehen, genau im Auge behalten.

Indem sie Marktanalysen betreiben und den Wirtschaftskalender im Auge behalten, können Händler potenzielle Handelsgelegenheiten oder Risiken erkennen. Sehen wir uns ein paar Beispiele an, die zeigen, wie Aufmerksamkeit für den Effekt politischer Aussagen auf die Märkte über Erfolg oder Misserfolg eines Handelsplans entscheiden kann.

Beispiel 1: Der Einfluss der Aussage der US-Notenbank vom 29. Oktober 2014 auf EUR/USD

Am 29. Oktober 2014 kündigte die US-Notenbank an, dass die Zinssätze aufgrund einer verbesserten Inflationsprognose früher als erwartet steigen könnten. Die Zentralbank gab bekannt, dass sich die „Wahrscheinlichkeit, dass die Inflation durchgehend unter 2,00 % liegt  , etwas verringert hat“ und fügte hinzu, dass „Steigerungen der Zielspanne für den US-Leitzins [may] früher eintreten werden als derzeit erwartet.“

Die Abbildung unten zeigt den Einfluss der Aussage der US-Notenbank auf EURUSD. Unmittelbar vor der Aussage erlebte das Währungspaar ohne offensichtlichen Grund einen Ausschlag und erreichte sein höchstes Niveau (1,2768) seit 21. Oktober.

Das Währungspaar fiel dann, als die Zentralbank andeutete, dass die Zinssätze möglicherweise früher als erwartet erhöht werden würden. EURUSD sank auf 1,2555 und dann am 3. November auf 1,2438. Dies war auf den positiven Einfluss der erwarteten höheren US-Zinssätze auf den US-Dollar zurückzuführen.

The Influence of the Fed’s Statement on EURUSD
Chart 1: Der Einfluss der Aussage der US-Notenbank vom 29. Oktober 2014 auf EUR/USD

Beispiel 2: Der Einfluss der Aussagen von Aso vom 21. November 2014 auf USD/JPY

Ein weiteres Beispiel für eine wichtige Aussage fand am 21. November statt, nachdem der japanische Finanzminister Taro Aso bekanntgab, dass „der Fall des Yen gegenüber dem US-Dollar diese Woche zu schnell“ gewesen sei.

Aso fügte hinzu, dass die schellen Bewegungen auf dem Devisenmarkt „nicht wünschenswert“ seien.
Investoren interpretierten die Aussagen Asos als eine Andeutung, dass die japanische Regierung den Yen stärken möchte. Als Folge fiel USDJPY am 21. November auf 117,34.

The Influence of the Fed’s Statement on EURUSD
Chart 2: Der Einfluss der Aussagen von Aso vom 21. November 2014 auf USDJPY

Beispiel 3: Der Einfluss der Aussagen von Carney vom 13. bis 14. Januar 2015 auf GBP/USD

A further example for a significant statement occurred on January 13th after Bank of England Governor Mark Carney said that the UK is “in an environment where you can expect that interest rates will increase, likely at a gradual and limited pace, so we are in a different spot.” Traders interpreted Carney’s comments as indicating that interest rates will rise. Consequently, GBPUSD rose to 1.5672 on January 14th.

GBP/USD Currency Pair Chart 14/01/2015
Chart 3: The Influence of Carney’s Comments on GBPUSD, January 13th-14th, 2015

Ein weiteres Beispiel einer wichtigen Aussage fand am 13. Januar statt, nachdem der Gouverneur der Bank of England erklärte, dass das Vereinigte Königreich „eine Umgebung ist, in der man erwarten kann, dass die Zinssätze steigen werden, vermutlich schrittweise und langsam, also sind wir in einer anderen Lage“.

Händler interpretierten die Aussagen Carneys als Anzeichen dafür, dass die Zinssätze steigen würden. Infolge dessen steig GBPUSD am 14. Januar auf 1,5672.