Forex-Handel mit Marktindikatoren

Erweitern Sie ihr Handelswissen, lernen Sie mehr über GDP, CPI, Bollinger Bands, MACD, RSI und Stochastics.

Forex-Händler nützen Wirtschaftsindikatoren, die sie bei ihrem täglichen Handel unterstützen. Einfach ausgedrückt handelt es sich bei einem Wirtschaftsindikator um wirtschaftliche Daten, die von Investoren zur Interpretation von gegenwärtigen und künftigen Investitionsmöglichkeiten herangezogen werden. Wirtschaftsindikatoren werden verwendet, um die allgemeine Marktstimmung zu messen.

Auf einer Makroskala umfassen diese Faktoren wie Arbeitslosenzahlen, Daten zu Herstellung und industrieller Produktion, BIP und CPI. Diese Marktindikatoren sind ideal dazu geeignet, Händler bei ihren Handelsentscheidungen zu unterstützen. Ohne Indikatoren wäre es schwieriger, Markttrends zu identifizieren und sich bietende Handelsmöglichkeiten zu erkennen.

Warum sind Marktindikatoren so wichtig?

Alle Händler möchten verstehen, wie die aktuellen Marktbedingungen sich kurz-, mittel- und langfristig auf ihre Profitabilität auswirken werden. Wirtschaftsindikatoren sind dafür ein guter Ausgangspunkt. Im Kern handelt es sich dabei um eine Sammlung von Statistiken, die von zahlreichen Regierungsbehörden zur Verfügung gestellt werden. Investoren, Forex-Händler und Wirtschaftswissenschaftler interpretieren diese Daten und suchen nach Zeichen eines wirtschaftlichen Abschwungs oder einer Erholung.

Die Analyse von Bergen an wirtschaftlichen Daten mag für normale Menschen abschreckend erscheinen, doch die damit verbundenen Vorteile übertreffen die Unannehmlichkeiten bei weitem.

Die wichtigsten wirtschaftlichen Daten zeigen, wie sich Wirtschaften über die Zeit entwickeln, da sie den Großteil der wirtschaftlichen Aktivität erfassen. Dementsprechend wichtig ist ein Wirtschaftsindikator wie das Bruttoinlandsprodukt (BIP). Ein weiterer aussagekräftiger Indikator ist der Einzelhandelsumsatz-Bericht, der den Gesamtwert der Einzelhandelsumsätze in einem Monat misst.

Der Verbraucherpreisindex (CPI) misst die Verbraucherpreise mit einem festgelegten Warenkorb. Dieser ist der wichtigste Bestimmungsfaktor der Inflation in einer Wirtschaft. Andere erwähnenswerte Indikatoren sind Daten zu Neubauverkäufen und zum Arbeitsmarkt, die angeben, wie viele Wohnneubauten verkauft wurden und wie viele Menschen sich aktiv am Arbeitsmarkt beteiligen.

Warum sollten Sie Marktindikatoren verwenden?

Als Händler ist es schwierig, das große Ganze zu sehen, ohne Marktindikatoren zu verwenden. Diese wertvollen Ressourcen können Ihnen bei der Entscheidung helfen, welche Arten von Investitionsmöglichkeiten sich lohnen und welche besser vermieden werden sollten. Forex-Händler verwenden Indikatoren täglich. Es ist wichtig, zu wissen, was Währungen dazu bringt, von einem Tag auf den anderen zu fluktuieren.

Glücklicherweise helfen uns Wirtschaftsindikatoren zweifellos dabei, mögliche Trends, Höhen und Tiefen zu verstehen. Denken wir an das Beispiel der Politik der Quantitativen Lockerung, die nun von der Europäischen Zentralbank eingeführt wird. In einem Versuch, eine Deflation zu verhindern und die europäische Währung zu stützen, führte die EZB ein weitreichendes Programm von Anlagenrückkäufen ein, um Liquidität in die Eurozone zu injizieren.  Durch die Flutung des Marktes mit Euros wird der EUR/USD-Wechselkurs vermutlich geschwächt.

Einige Wirtschaftsindikatoren sind subtil, andere offensichtlich. Wenn die USA die Zinssätze anheben, werden US-Banken für ausländisches Kapital attraktiver werden. Dies hat den Effekt, dass der US-Geldvorrat reduziert wird und der US-Dollar im Vergleich zu anderen großen Währungen an Wert gewinnt.

Natürlich sind die tatsächlichen Auswirkungen eingeführter währungs- oder fiskalpolitischer Maßnahmen bestenfalls ungewiss, aber die Theorie ist solide. In Bezug auf ihre wirtschaftliche Situation optimistischere Länder neigen dazu, auf internationalen Märkten positive Stimmung gegenüber ihrer Währung zu erzeugen.

Forex-Händler reagieren auf die bullische Stimmung eines Landes über dessen Währung. Das ist der Grund, warum das BIP ein so wichtiger Wirtschaftsindikator für Forex-Händler ist. Wenn das Wirtschaftswachstum der USA Jahr für Jahr die Erwartungen übertrifft, wird der Dollar davon profitieren.

Alle zuvor erwähnten Faktoren folgen typischerweise Trends. Wenn Sie also Algorithmen, Mapping, grafische Darstellung und Trading-Hilfen verwenden können, können Sie auf dem Forex-Markt davon profitieren.

Technische und fundamentale Analyse

Forex-Händler und Investoren nutzen eine Kombination von technischer und fundamentaler Analyse, um künftige Wachstumsmuster von handelbaren Anlagen vorauszusagen. Technische Analyse untersucht Statistiken, die durch die Marktaktivität generiert wurden. Dazu zählen Volumens- und Preisfaktoren, nicht jedoch der intrinsische Wert eines Finanzinstruments.

Verschiedene Diagramme, Graphen und Trend-Mapping-Techniken werden verwendet, um die zukünftige Performance eines Finanzinstruments vorherzusagen. Die fundamentale Analyse misst den intrinsischen Wert von Finanzprodukten. Diese Arten von Analysen konzentrieren sich auf des Gesamtbild − von Politik bis zur gesamten Wirtschaft. Die fundamentale Analyse beinhaltet alle wirtschaftlichen Daten, während sich die technische Analyse eher auf die Kursentwicklung und das Preisverhalten über eine gewisse Zeit konzentriert.

Mit welchen Werkzeugen können Sie Trends auf dem Markt erkennen?

Im Laufe der Jahre wurden zahlreiche Strategien entwickelt, um Händlern zu helfen, Trends auf dem Markt zu erkennen. Keine Strategie ist allerdings „narrensicher“. Bollinger-Bands haben sich als eine der zuverlässigsten und vertrauenswürdigsten dieser Strategien etabliert. Sie sind exzellente Wirtschaftsindikatoren, um kurzfristige Anlagenpreise hervorzuheben. Händler neigen zum Kauf, wenn der Preis einer Anlage unter das untere Bollinger-Band sinkt, sodass sie von überverkauften Bedingungen profitieren können. Bollinger-Bands besitzen eine charakteristische zentrale Linie (exponentieller gleitender Durchschnitt) und zusätzlich zwei weitere Bänder − eines ober und eines unter der zentralen Linie. Auf dem Aktienmarkt zeigt ein Markt überkaufte Bedingungen an, wenn die Preise durchgehend das obere Band berühren. Wenn die Preise dagegen dazu neigen, das untere Band zu berühren, wird die Anlage als überverkauft angesehen.  Andere Typen von Indikatoren sind Volatilitäts-Algorithmen, Bill-Williams-Werkzeuge und Elliott-Wellen.

Beispiele für Marktindikatoren für Forex-Händler

Konvergenz und Divergenz des gleitenden Durchschnitts (MACD)

Auf Märkten, bei denen Preise dazu neigen, Trend-Charakteristika anzuzeigen, ist der MACD-Handelsindikator eine wertvolle Ressource. Wenn die Marktumgebung als „trending“ oder „ranging“ identifiziert wurde, gibt es einige Aspekte, die Sie im Auge behalten sollten, um Signale vom MACD-Indikator zu generieren.

Suchen Sie als erstes die Null-Linie und dann die darum umliegenden Linien. Wenn es eine Verzerrung des Währungspaares nach unten oder oben gibt, haben Sie einen Indikator. Suchen Sie zudem nach Kreuzungen ober- oder unterhalb der Konvergenz und Divergenz des gleitenden Durchschnitts gegenüber der Signal-Linie für Kauf- oder Verkaufs-Entscheidungen.

Relative-Strength-Index (RSI)

Dieser Oszillator ist unglaublich einfach zu verwenden und als Forex-Handelswerkzeug wirklich hilfreich. Mit dem Relative-Strength-Index-Oszillator können Sie einfach erkennen, wenn Währungen überverkauft oder überkauft sind. Er zeigt Ihnen tendenziell auch an, wann wahrscheinlich eine Umkehrung zu erwarten ist.

Er ist geeignet, um auf Märkten in Seitwärtsbewegung und Trendmärkten die besten Einstiegs- und Ausstiegspreise zu identifizieren. Wenn es keine klare Indikation auf den Währungsmärkten gibt, können die vom RSI-Oszillator generierten Kauf- und Verkaufs-Signale verwendet werden. Das Signal wird auf einer Skala von 0 – 100 bewertet, wobei 100 überkauft und 0 überverkauft bedeutet.

Handeln Sie Devisen mit Stochastics

Ein weiterer Oszillator − sehr ähnlich dem Relative-Strength-Index − ist der Stochastics-Indikator. Dieser wird verwendet, um überkaufte und überverkaufte Anlagen zu identifizieren, die dazu neigen, Trends für Preisumkehrungen anzuzeigen. Stochastic-Indikatoren besitzen %K- und %D-Linien für den Einstieg in den Markt. Wenn die %K-Linie die %D-Linie auf einem bestimmten Niveau kreuzt, haben Sie ein solides Kaufsignal identifiziert, das dem Trend folgt.

Stochastic-Indikatoren sind auch als technische Momentum-Indikatoren bekannt. Sie basieren auf der Theorie, dass nach oben tendierende Märkte Preise haben, die nahe ihrer Höhepunkte schließen und nach unten tendierende Märkte Preise haben, die nahe ihrer Tiefstpunkte schließen.