Wie man Signale als Teil einer Handelsstrategie nutzt

Steigern Sie Ihren Forex-Handelserfolg mit Signalen, lernen Sie wie Sie Indikatoren und Signale in ihre Handelsstrategie einbauen können.

Forex-Handelssignale können ein wertvolles Werkzeug für Sie sein. Mithilfe von Signalen können Sie Entscheidungen darüber treffen, ob Sie ein Währungspaar zu einem gegebenen Zeitpunkt kaufen oder verkaufen sollen. Signale können durch fundamentale oder technische Analyse generiert werden.

Viele Faktoren arbeiten zusammen, um Verkauf-/Kauf-Signale zu generieren, an denen Sie sich orientieren können. Verschiedene Forex-Broker bieten ihren Händlern Signale zu einer nominalen Gebühr oder kostenlos an. Einstiegs- und Ausstiegspunkte können bestimmt werden, wenn man Forex-Handelssignale nutzt und richtig eingesetzt können diese Signale zum Handelserfolg beitragen.

Signale sind ein Teil weiterreichender Computerprogramme, die programmiert werden können, um Währungspaare zu kaufen bzw. zu verkaufen, wenn bestimmte Parameter erreicht werden. Komplexe Algorithmen und fortschrittliche Computersoftware werden für die Erstellung automatischer Forex-Handelssystems verwendet.

Mit dieser Art von Programmen können Sie den emotionalen Aspekt des Forex-Handels eliminieren. Allerdings sollten Sie bedenken, dass kein Programm immer Gewinne generieren kann; Signale sind nicht darauf ausgelegt, perfekt zu sein – vielmehr sind sie Indikatoren für Gelegenheiten auf den Forex-Märkten.

Was die Vorteile der Verwendung von Indikatoren?

Handelsindikatoren  liefern die Information, die nötig sind, um einen Trade zu beginnen oder zu schließen. Unter anderem bieten Ihnen Handelssignale

  • Kauf-/Verkaufsoptionen für Währungspaare
  • Preis-Einstiegspunkte für Trades
  • Vorschläge für die Einrichtung von Stop-Ordern
  • Vorschläge für die Einrichtung von Limit-Ordern

Handelsindikatoren sind automatische Programme und verfügen über keine Emotionen. Und diese völlige Rationalität ist genau das, was Sie benötigen, um als Forex-Händler erfolgreich zu sein. Emotionales Handeln beeinträchtigt Ihr Urteilsvermögen. Automatischer Handel bietet dagegen eine neue, objektive Perspektive für Ihre Forex-Handelssitzungen. Bei allen Handelssignalen wird aber immer noch das menschliche Element benötigt und der beste Ansatz, den man übernehmen kann, berücksichtigt das.

Alvexo möchte Ihnen drei Arten von Handelsindikatoren vorstellen, die von professionellen Händlern oft verwendet werden.

Parabolic SAR

Parabolic-SAR – auch als Parabolic-Stop-and-Reverse bekannt – ist ein preis-/zeitbasiertes Handelssystem. Es wurde von Welles Wilder entwickelt und die SAR-Komponente wird verwendet, um Preise mit einem assoziierten Trend zu überwachen. Forex-Händler können den Parabolic-SAR-Indikator wie folgt verwenden:

  • Der SAR-Indikator wird unter Preisen stehen, wenn die Preise steigen (Währungspaare kaufen).
  • Der SAR-Indikator wird über Preisen stehen, wenn die Preise fallen (Währungspaare verkaufen).

Das Resultat: Der Parabolic SAR stoppt und kehrt um, je nachdem, wie sich der Preistrend bewegt. Dieser wird sich dann über/unter den Indikator bewegen. Die Berechnung eines Stop-and-Reverse-Indikators ist kompliziert und der Einfachheit halber werden nur zwei Komponenten beleuchtet, und zwar der steigende SAR und der fallende SAR.

Dieser Indikator ist ideal für Trend-Wertpapiere. Er folgt diesem Trend auf ähnliche Weise wie ein Trailing-Stop und die Qualität des Signals ist gänzlich von den Einstellungen der zugrunde liegenden Anlage abhängig. Wenn die richtigen Einstellungen eingegeben wurden, können starke Trends identifiziert werden und ein Parabolic-SAR-Indikator kann ein effektives Handelssystem darstellen.

Wenn die falschen Einstellungen eingegeben wurden, resultiert dies in Schaukelbewegungen und damit verbundenen Verlusten. Parabolic-SAR-Indikatoren sind ideal für Forex-Handel mit technischer Analyse.

Tipps für die Verwendung von Parabolic-SAR-Handelssignalen:

  • Investieren Sie nicht zu stark in einzelner Positionen – maximal 5 % des Kontokapitals pro Trade
  • Kauf-/Verkauf-Entscheidungen sollten auf dem SAR-Indikator und seiner Beziehung zum Preisniveau basieren.
  • Ihre Einstiegspunkte für Kauf/Verkauf sind die Durchschnitte der niedrigsten/höchsten Preise in den jeweils 4 vorhergehenden Kerzen.
  • Legen Sie Stop-Loss- und Take-Profit-Positionen fest, um ein komfortables Gewinn/Verlust-Verhältnis zu erreichen.

Handelsstrategien mit gleitendem Durchschnitt

Was die verschiedenen Arten von gleitenden Durchschnitten betrifft, können wir unsere Diskussion auf die folgenden Arten beschränken: einfache gleitende Durchschnitte, gewichtete gleitende Durchschnitte und exponentielle gleitende Durchschnitte.

Ein einfacher gleitender Durchschnitt wird berechnet, indem die Preispunkte/Berichtsperioden addiert und durch die Datenpunkte dividiert werden. Das Resultat dieser Kalkulation ist ein Durchschnitt von Preisen. Für die Zwecke des  Devisenhandels könnten Sie die letzten 20 Preise (Wechselkurse) in Ihre Berechnung des gleitenden Durchschnitts einbeziehen. Der Durchschnitt wird sich immer bewegen, wenn ein neuer Preis hinzugefügt wird.

Ein gewichteter gleitender Durchschnitt funktioniert ähnlich wie ein einfacher gleitender Durchschnitt, mit der Ausnahme, dass lineare gewichtete Durchschnitte verwendet werden. Den neuesten Wechselkursen wird mehr Gewicht gegeben. Als Forex-Händler werden Sie diese Methode nützlich finden, wenn sich die Märkte schnell bewegen. Der einzige Nachteil bei der Verwendung eines gewichteten gleitenden Durchschnitts ist, dass es schwierig sein kann, Fluktuationen aus Markttrends zu erkennen.

Ein exponentieller gleitender Durchschnitt berechnet einen Durchschnitt aus allen historischen Bereichen in der Reihe. Er ist angesichts der Anzahl der Berichtperioden in vielerlei Hinsicht ähnlich wie der einfache gleitende Durchschnitt, unterscheidet sich jedoch durch die Art, wie die Berechnung mit Preisen durchgeführt wird. In einem exponentiell gleitenden Durchschnitt werden zusätzliche Berichtperioden miteinbezogen.

Alle gleitenden Durchschnitte sind verzögerte Indikatoren. Sie zeigen bereits stattgefundene Ereignisse, auf und sind keine Prognoseindikatoren. Worin sie jedoch gut geeignet, um zu bestimmen, wie stark ein gegenwärtiger Markttrend ist und um zwischen typischen Wechselkursschwankungen und echten Wendepunkten am Markt zu unterscheiden.

Tipps für die Verwendung von Handelssignalen mit gleitendem Durchschnitt:

  • Investieren Sie nicht zu stark in einzelner Positionen – maximal 5 % des Kontokapitals pro Trade
  • Kauf/Verkaufs-Entscheidungen sollten auf der Linie des gleitenden Durchschnitts und ihrer Beziehung zur Linie des linearen gewichteten gleitenden Durchschnitts basieren.
  • Ihre Einstiegspunkte für Kauf/Verkauf sind die Durchschnitte der niedrigsten/höchsten Preise in den jeweils 4 vorhergehenden Kerzen.
  • Legen Sie Stop-Loss- und Take-Profit-Positionen fest, um ein komfortables Gewinn/Verlust-Verhältnis zu erreichen.

Handelsstrategie mit Konvergenz und Divergenz des gleitenden Durchschnitts (MACD)

Die MACD-Handelsstrategie wird als Indikator dafür verwendet, wann man Währungspaare kaufen oder verkaufen sollte. Dieser Indikator, der dem Trend folgt, hat einen 26-Tages-EMA (exponentieller gleitender Durchschnitt), einen 12-Tages-EMA und einen 9-Tages-EMA – auch als die Signal-Linie bekannt.

  • Wenn der MACD unter der Signal-Linie liegt, zeigt er einen bärischen Trend an und es wird Zeit, Währungspaare zu verkaufen.
  • Wenn der MACD unter der Signal-Linie liegt, zeigt er einen bullischen Trend an und es wird Zeit, Währungspaare zu kaufen.
  • Wenn es einen Unterschied zum MACD gibt, ist der Trend vorüber.
  • Wenn es einen steilen Anstieg des MACD gibt, ist es wahrscheinlich, dass das Währungspaar überkauft war und Druck nach unten verspüren wird.

    Tipps für die Verwendung von MACD-Handelssignalen:

  • Investieren Sie nicht zu stark in einzelner Positionen – maximal 5 % des Kontokapitals pro Trade
  • Kauf/Verkauf-Entscheidungen sollten darauf basieren, dass die kurze EMA-Linie (exponentieller gleitender Durchschnitt) jeweils weit über/unter der langen EMA-Linie schneidet.
  • Ihre Einstiegspunkte für Kauf/Verkauf sind die Durchschnitte der niedrigsten/höchsten Preise in den jeweils 4 vorhergehenden Kerzen.
  • Legen Sie Stop-Loss- und Take-Profit-Positionen fest, um ein komfortables Gewinn/Verlust-Verhältnis zu erreichen.

Sie können gratis Handelssignale von Alevxo empfangen, wenn Sie ein Konto eröffnen.  Y