Wie man ein Profit/Verlust-Verhältnis einstellt

Sie fragen sich, wie Sie Ihre Gewinnpositionen verbessern können und weniger Verlust erleiden? Lernen Sie, Ihr Forex-Trading zu überwachen und zu kontrollieren, um maximale Profite zu erzielen, indem Sie Ihre Gewinn-/Verlustquote im Allgemeinen und für jede Position im Besonderen überwachen.

Es ist interessant, dass Forex-Trader zwar mit den meisten ihrer Prognosen richtig liegen, aber am Ende dennoch mehr verlieren, als sie gewinnen. Der Grund ist einfach: sie machen weniger Profit mit ihren Gewinnen, als sie mit ihren Verlustpositionen verlieren. Deshalb sollten Sie bei jeder Investition das Endergebnis im Auge behalten: lohnt es sich, und verdienen Sie überhaupt Geld? Wir machen das auf zwei Ebenen, der Gesamtüberwachung sowie Kontrolle jedes einzelnen Trades. Kurz gesagt, behalten wir das Gewinn/Verlust-Verhältnis im Auge.

Beim Forex ist es sehr einfach, Ihr Gewinn/Verlust-Verhältnis zu bestimmen – sowohl im Allgemeinen als auch für jeden einzelnen Trade. Um zu sehen, in welchem Zustand sich Ihr Forex-Konto befindet, teilen Sie einfach Ihre gesamten Gewinne über einen bestimmten Zeitraum durch die Gesamtzahl der gewinnbringenden Positionen in dieser Zeit. Dann teilen Sie Ihre Gesamtverluste durch die Anzahl der Verlustpositionen. Das Verhältnis zwischen Ihren durchschnittlichen Gewinnen pro Trade und Ihren durchschnittlichen Verlusten pro Trade ist Ihr gesamtes Gewinn/Verlust-Verhältnis.



Wenn es darum geht, einen Trade zu platzieren, sollten Sie auch Ihr Gewinn/Verlust-Verhältnis festlegen. Sie tun dies, indem Sie Take-Profit- und Stop-Loss-Order setzen. Der Unterschied zwischen diesen Ordnern und Ihrem Ausübungspreis ist das Gewinn/Verlust-Verhältnis dieser Position. Werfen wir einen Blick auf die folgende Tabelle. Das Unterstützungsniveau befindet sich derzeit hier unten und das Widerstandsniveau hier oben. Ihr Basispreis ist Ihr Ausübungspreis – das ist der Wert, zu dem Sie Ihre Position abzüglich des Spreads eröffnet haben. Ihre Stop-Loss- und Take-Profit-Order sollten sich in der Nähe der Unterstützungs- bzw. Widerstandsniveaus befinden. Jetzt müssen Sie entscheiden, zu welchem Preis Sie die Position öffnen möchten.

Wenn Sie das hier mit gleichem Abstand zu Ihren Ordern tun, wird Ihr Gewinn/Verlust-Verhältnis 1:1 sein. Setzen Sie es hier, zwei Drittel des Weges von Ihrem potenziellen Verlust und ein Drittel des Weges von Ihrem potenziellen Gewinn entfernt, und das Verhältnis ist 2:1 – nicht wirklich brillant. Für jeden gewonnen Pip, verlieren Sie 2.

Bewegen Sie es jetzt nach unten – wo es näher am Stop-Loss als am Take-Profit liegt, und Sie haben Ihr Verhältnis auf 1:2 geändert. Pro 2 Pips potenziellem Gewinn könnten Sie 1 verlieren – eine enorme Verbesserung.

Die Trading-Plattformen von Alvexo bieten hervorragende Tools zur Festlegung von Stop-Loss- und Take-Profit-Levels, sowie klare und unkomplizierte Kontoinformationen, damit Sie Ihr Trading effektiver überwachen können. Probieren Sie sie jetzt aus!