Wie man Rohstoffe handelt

Lernen Sie mehr über die einzelnen Rohstoffarten und die verschiedenen Rohstoffmärkte und wie Sie Rohstoffe online mit Alvexo traden können.

Es wird allgemein davon ausgegangen, dass der Rohstoffhandel bereits vor 6000 Jahren in China begann, und zwar mit Reis-Futures. Viele Staaten haben über die Jahrtausende hinweg Krieg um Rohstoffe geführt, da sie die Ressourcen fremder Länder in ihren Besitz bringen wollten.

Rohstoffmärkte werden von einer Vielzahl von Angebots- und Nachfragefaktoren bestimmt, die dadurch ihren Wert beeinflussen. Denken Sie zum Beispiel an den Sturz der Ölpreise, der Ende 2014 einsetzte. Für westliche Staaten ist der Erdölpreis besonders wichtig, was sich im Energiesektor internationaler Börsen widerspiegelt. Wenn der Preis von Rohstoffen wie Erdöl steigt, profitieren diejenigen Staaten, welche diese Rohstoffe fördern.

Umgekehrt haben fallende Erdölpreise einen negativen Einfluss auf ölfördernde Unternehmen. Die Preisvolatilität wird durch Naturereignisse, geopolitische Faktoren und technologischen Fortschritt weiter behindert.

Es gibt grundsätzlich vier Kategorien von Rohstoffen: landwirtschaftliche Erzeugnisse, Vieh & Fleischprodukte, Metalle und Energie.

Landwirtschaftliche Erzeugnisse umfassen unter anderem Reis, Mais, Kakao, Kaffee, Zucker und Baumwolle.

Vieh und Fleischprodukte sind zum Beispiel Mastrinder, Schweinebäuche, Lebendrinder und Schlachtschweine.

Metalle schließen unter anderem Platin, Gold, Silber und Kupfer ein, und Beispiele für Energierohstoffe sind Benzin, Heizöl, Rohöl und Erdgas.

Aufgrund der großen Unterschiede bezüglich der Qualität der einzelnen Rohstoffe muss es eine Standardisierungsmethode geben, um sicherzustellen, dass alle Rohstoffe den gleichen, hohen Qualitätsanforderungen entsprechen.

Man kann die Rohstoffarten noch weiter in weiche Rohstoffe, so wie Agrarerzeugnisse, und in harte Rohstoffe, so wie Rohöl und Erdgas, aufteilen.  Heutzutage erwerben viele Rohstoffhändler die Produkte, mit denen sie handeln, nicht mehr in ihrer physischen Form.

Types of Commodities
Die vier Rohstoff Arten

Terminkontrakte und Rohstoffhandel

Für Anleger ist es relativ einfach, in den Rohstoffhandel einzusteigen. Eine der beliebtesten Methoden, auf dem Rohstoffmarkt zu investieren, ist über einen Terminkontrakt, auch Future genannt. Dabei handelt es sich im Grunde um eine Vereinbarung, in der Zukunft eine festgelegte Menge eines bestimmten Rohstoffs zu einem bestimmten Preis zu kaufen oder zu verkaufen.

Institutionelle und gewerbliche Händler machen einen großen Teil des Marktes für Terminkontrakte aus. Diese sichern ihre Positionen ab, um ihr Gesamtrisiko zu senken, wenn Preisänderungen eintreten.

Die andere Gruppe von Rohstoffhändlern, welche hauptsächlich aus Privatpersonen besteht, ist als Spekulanten bekannt. Sie schließen ihre Positionen, bevor die Verträge fällig werden, und nehmen die gehandelten Rohstoffe auf diese Weise niemals entgegen.

Falls Sie daran interessiert sind, in den Handel mit Terminkontrakten einzusteigen, so müssen Sie zunächst ein Konto bei einem Broker eröffnen. Gewinne erzielen Sie, wenn der Preis des gehandelten Anlagegegenstands nach dem Verkauf fällt. Außerdem erzielen Sie einen Gewinn, wenn Sie einen Anlagegegenstand kaufen, dessen Preis im Anschluss steigt.

Wenn Sie Ihre Position hedgen, also absichern, eröffnen Sie eine Position, die gegensätzlich zu ihrer originalen ist, und schützen sich damit für den Fall, dass der Kurs entgegen Ihrer Erwartung verläuft.

Besonderheiten des Rohstoffhandels

Rohstoffe weisen drei eindeutige Eigenschaften auf: Handelbarkeit, Lieferbarkeit und Liquidität. Alle Rohstoffe müssen handelbar sein, und es muss ein Anlageinstrument zur Verfügung stehen, das Ihnen dabei hilft, den Handel durchzuführen.

Alle Rohstoffe müssen zudem physisch lieferbar sein. Rohöl wird zum Beispiel in Fässern geliefert. Weizen wird analog dazu in Scheffeln geliefert. Rohstoffe müssen ein gewisses Maß an Liquidität aufweisen, damit Händler erfolgreich kaufen und verkaufen können.

Mit der Ausnahme von Erdgas, Gold und Öl durchlaufen viele Rohstoffe Phasen geringerer Liquidität. Das ist der Grund, weshalb Rohstoffe an Börsen gehandelt werden, damit ein reibungsloser Handel gewährleistet ist.

Denken Sie daran, dass Rohstoffe üblicherweise bis 17:00 Uhr EST (Eastern Standard Time) an der New York Mercantile Exchange (NYMEX) gehandelt werden. Rohstoffpreise werden, wie zuvor beschrieben, stark von einer Vielzahl von Faktoren beeinflusst, und je nachdem, wie stark ein Land von seinen wichtigsten Rohstoffen abhängig ist, kann sein gesamter Wohlstand eng mit den Rohstoffpreisen verbunden sein.

Risiken des Rohstoffhandels

Wenn Sie eine Investition tätigen, gehen Sie ein kalkuliertes Risiko ein, indem Sie darauf bauen, dass die zukünftige Rendite die gegenwärtige Investition übersteigt. In Bezug auf Rohstoffe sollte man mehrere Risikofaktoren im Hinterkopf behalten.

Unter anderem sind das geopolitische Risiken, spekulative Risiken, Vorleistungsrisiken und Corporate-Governance-Risiken. Geopolitische Risiken beziehen sich auf Regierungen und ihre Kontrolle über Ressourcen, Unternehmen und andere bedeutende Marktteilnehmer.

Dinge wie Lizenzverträge, Umweltfragen und Steuerstrukturen sind entscheidende Komponenten geopolitischer Risiken. In der Erdgasindustrie kann die Verstaatlichung der Bodenschätze eines Landes dramatische Auswirkungen auf die Rentabilität von Rohstoffen als Anlagegegenstände haben, wie man im Jahre 2006 am Beispiel Bolivien sehen konnte.

Spekulative Risiken sind ein fester Bestandteil der Rohstoffmärkte. Spekulanten sind Händler, die kurzfristige Gewinne erzielen wollen und dies versuchen, indem sie auf die Kursschwankungen von Wertpapieren spekulieren.

Spekulanten speisen Liquidität in die Märkte ein, erhöhen aber gleichzeitig die Marktvolatilität. Auf dem Rohstoffmarkt machen Spekulanten schätzungsweise einen Anteil von 25 % aus, während die übrigen 75 % auf gewerbliche Marktteilnehmer entfallen.

Das Vorleistungsrisiko kann Betrug oder andere Faktoren bedeuten, die die Vertragserfüllung behindern. Anleger müssen sich versichern, dass die Rohstoffe, in die sie investieren, sicher sind. Eine gründliche Recherche und Sorgfalt kann Ihnen sehr viel Ärger im Hinblick auf das Vorleistungsrisiko ersparen, allerdings kann es niemals vollkommen eliminiert werden.

Daher sollten Trader aktuelle Market Events und Trends im Auge behalten.